Tag des Sports

Auch für Kinder jeden Alters hatte der Clean Clothes Stand einiges zu bieten: Es gab einen Fußball-Workshop, bei dem Kinder und Jugendliche einen Fußball nähen und selbst erfahren konnten, wie er gemacht wird.

Auch dieses Jahr war die Clean Clothes Kampagne wieder mit einem Stand am Tag des Sports am Heldenplatz vertreten.
Die BesucherInnen waren eingeladen, mehr über die Arbeitsbedingungen in der Sportbekleidungsindustrie, die neuesten Entwicklungen und über Handlungsmöglichkeiten zu erfahren.

Neben zahlreichen Infobroschüren gab es für Interessierte und aktive KonsumentInnen auch Shopkarten zum Mitnehmen. Mit diesen Shopkarten können sie den Unternehmen, die die Kleidung herstellen, ihren Wunsch nach fairen Arbeitsbedingungen für die ArbeiterInnen mitteilen. Dies geht ganz einfach: Karten ausfüllen und im jeweiligen Bekleidungsgeschäft, in dem sie einkaufen gehen,abgeben.

Auch für Kinder jeden Alters hatte der Clean Clothes Stand einiges zu bieten:
Es gab einen Fußball-Workshop, bei dem Kinder und Jugendliche einen Fußball
nähen und selbst erfahren konnten, wie er gemacht wird.
Dazu gab es kindgerechte Informationen zu den Arbeitsbedingungen in der globalen Sport-und Bekleidungsindustrie. Weiters wurde die Möglichkeit geboten, eigene Buttons herzustellen.

Sie entpuppten sich förmlich als Hit- es wurde gemalt, geschnitten und gepresst- und nebenbei gab es spannende Gespräche zum Thema fair produzierte Bekleidung. Eine der häufigsten am Tag des Sports gestellten Fragen war die Frage, wo und was man kaufen soll, damit man fair einkauft. Gibt es das überhaupt?

Meine Antwort darauf: Es gibt die Möglichkeit! Viele Unternehmen schließen sich unabhängigen Überprüfungsorganisationen an, die die Einhaltung sozialer Kriterien überwachen. Zudem gibt es eine Reihe von Gütesiegeln, die auf die Einhaltung sozialer Kriterien bei der Produktion verweisen. Daher am Besten: Sich über die AnbieterInnen und ProduzentInnen und ihre Fortschritte in Richtung faire Arbeitsbedingungen informieren und diese Informationen dann in die eigene Kaufentscheidung miteinbeziehen.

Mehr dazu auf: http://www.cleanclothes.at/start.asp?ID=8924&b=995.

Einige BesucherInnen nutzten die Gelegenheit und erwarben am Tag des Sports direkt am Clean Clothes Stand fair produzierte Shirts. Außerdem hatten sie die Möglichkeit biofaire Shirts zu gewinnen: Ein Clean Clothes Gewinnspiel rundete den Tag ab.


Online Protest!

Wir informieren Sie bei akuten Arbeitsrechtsverletzungen.


Take Action Now!

[Indien 2010] Gewerkschaftsführer zusammengeschlagen und entführt


Take Action Now!

[Bangladesch 2010] ArbeitsrechtlerInnen fürchten um ihre Sicherheit


Take Action Now!

[Bangladesch 2010] Mangelnde Sicherheitskontrollen: 21 Tote nach Brand bei H&M-Zulieferbetrieb. Blockierte Notausgänge versperren ArbeiterInnen den Fluchtweg.


Take Action Now!

[Thailand/Philippinen 2009] Kein Triumph für Arbeitsrechte: Zulieferbetriebe des Dessous-Herstellers Triumph entlassen 3660 ArbeiterInnen - vor allem in Betrieben mit Gewerkschaften!


Take Action Now!

Unterstützen Sie die Forderungen der CCK und I SHOP FAIR für mehr soziale Verantwortung und schicken Sie eine elektronische Karte an Lidl.
Elektronische Karte

gefördert durch Österreichische Entwicklungszusammenarbeit